Turbine Potsdam holt gegen Bayern nur ein 1:1

Turbine Potsdam holt gegen Bayern nur ein 1:1

Turbine Potsdam tritt in der Frauenfußball-Bundesliga derzeit auf der Stelle. Zwar blieb das Team von Trainer Matthias Rudolph am Sonntag auch im dritten Saisonheimspiel unbesiegt, doch nach dem 1:1 (1:1) gegen den FC Bayern München rutschten Turbine in der Tabelle vom fünften auf den siebten Platz ab. Dabei starteten die Gastgeberinnen vor 2058 Zuschauern im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion fulminant. Einen Fehler von Bayern-Torfrau Manuela Zinsberger nutzte Rieke Dieckmann zur frühen Führung in der 3. Spielminute. Kurz darauf vergab Felicitas Rauch einen Foulelfmeter, den die Potsdamer Nationalspielerin an den Pfosten schoss (7.). Lara Prasnikar scheiterte in aussichtsreicher Position an Zinsberger (10.). Doch statt des zweiten Turbine-Treffers fiel der Ausgleich durch Nicole Rolser (19.), die von einer zu kurz geratenen Rückgabe Rauchs auf Torfrau Vanessa Fischer profitierte. In einer kampfbetonten und streckenweise zerfahrenen Partie fielen danach keine weiteren Treffer mehr. Dem Sieg etwas näher war der Vizemeister aus München, für den Nationalspielerin Kristin Demann je einmal die Latte (35.) und den Pfosten (81.) traf. Nach dem Remis steht Turbine schon im nächsten Spiel am Mittwoch in Bremen unter Zugzwang, will der Ex-Meister nicht schon frühzeitig in der Saison die Tuchfühlung zur Tabellenspitze verlieren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Oktober 2018