Spielfilme und Fernsehserien: 7,5 Millionen Euro Förderung

Spielfilme und Fernsehserien: 7,5 Millionen Euro Förderung

Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert 38 neue Spielfilme und Fernsehserien mit insgesamt 7,5 Millionen Euro.

Ein Man hält eine Filmklappe

© dpa

Ein Man hält eine Filmklappe.

Mit der höchsten Summe von 1,1 Millionen Euro solle die Verfilmung des Politthrillers «Der Fall Collini» des Bestsellerautors Ferdinand von Schirach erhalten, teilte das Medienboard am Donnerstag mit. Die Regie führt Marco Kreuzpaintner. 800 000 Euro soll eine Stasi-Komödie unter der Regie von Leander Haußmann erhalten.
Auch für die Freunde von Lummerland gibt es eine gute Nachricht: Nach dem erfolgreichen Kinofilm «Jim Knopf und die Wilde 13» wird auch die nun folgende Verfilmung des 2. Teils «Jim Knopf und die Wilde 13 unter der Regie von Dennis Gansel mit 600 000 Euro gefördert.
Bei den Fernsehserien bekommt die Horrorserie «Hausen» mit 700 000 Euro Förderung den größten Anteil. Regisseur Till Kleinert will in zehn Folgen das Leben des 15-jährigen Juri zeigen, der in einer heruntergekommenen Plattenbausiedlung lebt. Dort hat ein böses Wesen die Macht über die Bewohner übernommen. Der Drehbeginn für die Serie beim Pay-TV-Sender Sky ist Anfang kommenden Jahres geplant.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Oktober 2018 12:30 Uhr

Weitere Meldungen