Extremsommer hat negative Folgen für Brandenburgs Natur

Extremsommer hat negative Folgen für Brandenburgs Natur

Der trockene und heiße Sommer hat der Natur in Brandenburg stark zu schaffen gemacht. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. «Der vergangene Sommer stellt hinsichtlich der Trockenheit und der Sonneneinstrahlung ein Extremereignis dar», sagt ein Sprecher des Potsdamer Umweltministeriums. Das Niederschlagsdefizit sowie die Temperaturabweichung erreichten Rekordwerte seit Beginn der Wetteraufzeichnungen für diesen Zeitraum. Wälder und Parks waren besonders betroffen. So hat es bis Ende September 471 Waldbrände gegeben, bei denen 1629 Hektar Wald beschädigt wurden.

Ein ausgetrocknetes Flussbett

© dpa

Ein Schild mit der Aufschrift «Schwarze Elster» ist vor dem ausgetrockneten Flussbett der Schwarzen Elster zu sehen. Foto: Tino Plunert/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 6. Oktober 2018 18:26 Uhr

Weitere Meldungen