Zukunft der Lausitz liegt in Batteriezellenfertigung

Zukunft der Lausitz liegt in Batteriezellenfertigung

Nach dem Ausstieg aus der Kohle liegt die Zukunft der Lausitz aus Sicht von Gewerkschaftlern in der Batteriezellenfertigung. Der Chef der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie, Michael Vassiliadis, sagte dem Tagesspiegel (Donnerstag), das Chemieunternehmen BASF wolle am Standort in Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) die Batteriechemie ansiedeln. Es sei zu überlegen, ob an dem Standort auch eine Batteriezellenfertigung angesiedelt werden könne, wie sie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mit rund einer Milliarde Euro fördern wolle.

Peter Altmaier

© dpa

Peter Altmaier sitzt neben Hubertus Heil und Horst Seehofer. Foto: Michael Kappeler

Zugleich forderte Vassiliadis, die Infrastruktur in der Lausitz auszubauen. Auch eine gesetzlich verordnete Ansiedlung von Bundesinstituten in der Region - als eine Art Konjunkturprogramm - brachte er ins Gespräch. «Das ist viel einfacher, als Investoren aus der ganzen Welt anzulocken», sagte Vassiliadis.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 3. Oktober 2018