Zehn Jahre Blindenfußball in der Region: Rund 20 Aktive

Zehn Jahre Blindenfußball in der Region: Rund 20 Aktive

Sie sind noch Kinder oder schon Mitte 40, haben aber eine Sehbehinderung oder Blindheit miteinander gemein: Rund 20 Aktive spielen derzeit beim FC Viktoria 1889 Berlin Blindenfußball. Wie Trainer Oliver Heise sagte, gibt es das Angebot seit rund zehn Jahren. Der Verein war 2008 Gründungsmitglied der Blindenfußball-Bundesliga und ist die einzige Anlaufstelle für blinde und sehbehinderte Spieler in Berlin und Brandenburg. Bundesweit gibt es Heise zufolge nur 100 bis 120 Blindenfußballer.

Sehbehinderte Fußballspieler beim Training

© dpa

Der blinde Fußballspieler Emilio am Ball beim wöchentlichen Training des FC Viktoria 1889 Berlin. Foto: Kristin Bethge

Neben Feldspielern werden bei der Sportart sehende Torhüter und Guides benötigt. Deren Anweisungen sowie ein rasselnder Ball sind wichtig, damit sich die Spieler auf dem Feld orientieren können.
Nachdem die Zahl der blinden und sehbehinderten Menschen weltweit in den vergangenen 25 Jahren rückläufig war, dürfte sie einer Studie von 2017 zufolge in Zukunft wieder steigen. Als Ursachen wurden etwa die Augenerkrankung Grauer Star und unkorrigierte Fehlsichtigkeit genannt. Auch durch die erwartete Zunahme an Diabetes-Fällen und die alternde Bevölkerung wird vermehrt mit Augenerkrankungen und Sehproblemen gerechnet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. August 2018