Waldbrandgefahr bleibt hoch

Waldbrandgefahr bleibt hoch

Ungeachtet einer zwischenzeitlichen leichten Abkühlung und einzelner Regenschauer bleibt die Waldbrandgefahr in Brandenburg sehr hoch.

Wald

© dpa

Die Sonne scheint in einem Wald durch die Blätter von Buchen. Foto: Guido Kirchner/Archiv

In fünf Landkreisen herrsche derzeit die höchste Gefahrenstufe 5, sagte der Waldbrandschutzbeauftragte Raimund Engel am Donnerstagabend (16. August 2018) der Deutschen Presse-Agentur. Er nannte als betroffene Gebiete das Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz. In den neun anderen Kreisen gelte die zweithöchste Stufe 4.

Wichtige Marke könnte geknackt werden

Laut Engel gab es in diesem Jahr schon 387 Waldbrände, wobei eine 686 Hektar große Fläche betroffen war. Halte die Trockenheit an, sei damit zu rechnen, dass die 400er Marke bei den Bränden überschritten werde. In den vergangenen knapp zwei Jahrzehnten seien im Jahr 2000 422 und im Jahr 2003 sogar 679 Waldbrände gezählt worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. August 2018 07:50 Uhr

Weitere Meldungen