Angriff auf Schwiegereltern: Ermittler prüfen Drogenkonsum

Angriff auf Schwiegereltern: Ermittler prüfen Drogenkonsum

Nach dem mutmaßlichen Angriff eines 51-Jährigen auf seine Schwiegereltern im Spreewald prüfen Ermittler, ob er zuvor Drogen zu sich nahm. Es seien entsprechende Untersuchungen veranlasst worden, teilte die Staatsanwaltschaft Cottbus am Montag mit. Er soll bei der Attacke in Burg (Spree-Neiße) auch betrunken gewesen sein.

Blaulicht auf Polizeiwagen

© dpa

Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Am Samstagabend soll der Mann zunächst seine 81 und 84 Jahre alten Schwiegereltern geschlagen und verletzt - und dann auch auf seine 54 Jahre alte Lebensgefährtin losgegangen sein. Sie wollte ihren Eltern zu Hilfe eilen. Die drei konnten sich laut Polizei in Sicherheit bringen, die Eltern kamen später ins Krankenhaus.
Der Tatverdächtige soll sich nach dem Angriff mit zwei Gewehren bewaffnet und Schüsse abgegeben haben - vorbeifahrende Autos seien getroffen worden. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.
Der Mann soll dann versucht haben, sich umzubringen und wurde mit einer Schusswunde in der Grundstückseinfahrt von Beamten gefunden und festgenommen. Er kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Warum der Mann auf seine Schwiegereltern losgegangen sein soll, ist noch nicht geklärt, wie es von der Staatsanwaltschaft hieß. Der Mann konnte wegen seiner Verletzungen noch nicht vernommen werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. Juli 2018