Geldspritze für Industriepark Schwarze Pumpe

Geldspritze für Industriepark Schwarze Pumpe

In den Industriepark Schwarze Pumpe werden bis 2021 insgesamt 100 Millionen Euro gepumpt. Die Kosten teilen sich die Länder Brandenburg und Sachsen sowie der Bund. Das Kabinett in Dresden gab am Dienstag den Weg für den Anteil Sachsens frei. Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) begründete das Engagement mit einer hohen Nachfrage nach Ansiedlungsflächen. Deshalb soll der Standort im sächsischen Teil um etwa 200 Hektar erweitert werden. Derzeit siedeln im Industriebpark 117 Unternehmen mit mehr als 4500 Beschäftigten. «Wir beginnen nicht mit dem Strukturwandel, wir sind mitten drin», sagte Dulig.

Industriepark Schwarze Pumpe

© dpa

Blick auf den Industriepark Schwarze Pumpe. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. Juni 2018