Teekapselproduktion geht in Betrieb

Teekapselproduktion geht in Betrieb

Mit einer Investition von mehreren Millionen Euro startet die Produktion von Teekapseln der Firma UniCaps in Frankfurt (Oder). Im ersten Jahr sollen sieben Millionen Kapseln hergestellt werden, sagte Dirk N. Tillmann, Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter, zum Produktionsanlauf am Mittwoch. Perspektivisch sollen es einmal 100 Millionen Stück im Jahr sein.

Teekapsel liegt auf Schwarzem Tee

© dpa

Eine mit Tee befüllte Kapsel der Firma UniCaps liegt auf Schwarzem Tee. Foto: Patrick Pleul

Ursprünglich war erst Mitte des Jahres mit der ersten Produktion gerechnet worden. Der Hersteller habe die Maschinen aber früher geliefert, sagte Tillmann. Die Lohnfertigung von Kapseln in Polen werde nun zügig eingestellt. Das Land fördert das Vorhaben mit einem mittleren siebenstelligen Betrag.
Hergestellt werden Kaseln mit 16 verschiedenen Bio-Sorten Tee für die gängigen Systeme. Die Kapseln sind nach Firmenangaben biologisch abbaubar. Auf Plastik und Aluminium wird konsequent verzichtet. Dafür wird ein Stoff aus der Holz- und Papierverarbeitung genutzt, der biologisch abbaubar ist.
Zunächst gehen die Kapseln an Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Am Standort Frankfurt (Oder) wird nach den Angaben neben der Fertigung auch eine Forschungsabteilung aufgebaut. Ziel sei die Entwicklung eines Kapselformats, wie es vor allem auf dem US-Markt verwendet werde, sagte er. Zunächst gehören 20 Mitarbeiter zum Team, die Zahl soll in den nächsten ein bis zwei Jahren um weitere 20 aufgestockt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 28. Februar 2018