Mann lebensgefährlich mit Messer verletzt: Verhaftung

Mann lebensgefährlich mit Messer verletzt: Verhaftung

Ein 18-Jähriger soll einen Mann mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben und ist deshalb am Freitag in Berlin verhaftet worden. Bei dem mutmaßlichen Täter bestehe Flucht- und Verdunklungsgefahr, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Das 52 Jahre alte Opfer musste nach der Tat am 26. September notoperiert werden.

Polizei-Illustration

© dpa

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.

Ein 44-Jähriger erlitt Platzwunden am Kopf und wurde an der Hand verletzt, nachdem der 18-Jährige nach Behördenangaben mit einem Teleskopschlagstock auf ihn losging. Die beiden Angegriffenen waren zuvor an den Verdächtigen geraten, als sie mitbekamen, wie er mit einer Gruppe zusammen mit dem Schlagstock auf ein Auto in Berlin-Karlshorst einschlug.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 29. Oktober 2021 17:20 Uhr

Weitere Polizeimeldungen