Autobrände: Mutmaßlicher Brandstifter entkommt unerkannt

Autobrände: Mutmaßlicher Brandstifter entkommt unerkannt

Ein mutmaßlicher Auto-Brandstifter ist in Berlin-Kreuzberg auf frischer Tat ertappt worden. Er konnte jedoch unerkannt entkommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eine Autofahrerin hatte am Morgen durch ihr Beifahrerfenster beobachtet, wie sich ein Mann in einen am Wassertor parkenden Wagen beugte und dann eine Stichflamme gesehen. Als sie hielt und zu dem brennenden Fahrzeug lief, flüchtete der Unbekannte in Richtung Prinzenstraße. Einsatzkräfte löschten das Feuer.

Feuerwehr

© dpa

Ein Fahrzeug der Feuerwehr.

Immer wieder versetzen brennende Autos in der Nacht Berlin in Unruhe. So waren erst in der Nacht zu Montag im Berliner Ortsteil Baumschulenweg nahe dem Heidekampweg zwei Autos in Flammen aufgegangen. Ein weiteres Auto brannte in Berlin-Charlottenburg nahe der Tölzer Straße.
Schon in der Nacht zum Sonntag stand in der Rigaer Straße ein Auto in Flammen, zwei weitere Wagen wurden durch das Feuer beschädigt. Im Ortsteil Lankwitz brannte ebenfalls ein Auto.
Die Polizei geht in allen Fällen von Brandstiftung aus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Juni 2021 14:31 Uhr

Weitere Polizeimeldungen