Razzia wegen Auto-Brandstiftungen in Neukölln

Razzia wegen Auto-Brandstiftungen in Neukölln

Bei einer Razzia haben am Donnerstagmorgen (15. April 2021) rund 100 Beamte der Berliner Polizei zwei Wohnungen im Bezirk Neukölln durchsucht.

Polizei Blaulicht

© dpa

Polizeiwagen mit Blaulicht.

Mit der Aktion in der Wildenbruchstraße und der Sonnenallee sollten Beweise zu vorsätzlichen Brandstiftungen von Fahrzeugen gesichert werden, sagte eine Sprecherin der Polizei. Verdächtig seien zwei Männer im Alter von 30 und 43 Jahren. Haftbefehle seien nicht ergangen. Zur Frage, ob es sich dabei um Mitglieder einer Großfamilie handelt, äußerte sich die Sprecherin nicht. Zuvor hatte die «B.Z.» berichtet. Bei den Fällen gehe es um 18 Brände an Autos und einem Lastwagen seit Dezember 2020 an elf verschiedenen Tatorten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 15. April 2021 08:33 Uhr

Weitere Polizeimeldungen