Prozess um bundesweite Automatensprengungen: Urteil erwartet

Prozess um bundesweite Automatensprengungen: Urteil erwartet

Im Prozess um Automatensprengungen in mehreren Bundesländern mit einer Beute von mehr als einer Million Euro werden am Freitag (09. April 2021) in Braunschweig die Urteile erwartet.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

© dpa

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

Den beiden Angeklagten drohen dabei lange Haftstrafen. Für die beiden 32 und 27 Jahre alten Männer hat die Staatsanwaltschaft jeweils 10 Jahre Haft gefordert, wie eine Sprecherin des Landgerichts am Donnerstag sagte. Die Verteidiger plädierten für geringere Strafen.
Dem Duo werden insgesamt 16 Taten zwischen November 2018 und März 2020 in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Bayern, Thüringen, Bremen und dem Saarland zur Last gelegt. Auf die Spur der Männer kamen die Ermittler des Bundeskriminalamtes durch einen Austausch der zuständigen Fahnder in den Bundesländern. Im Juli 2020 wurden die beiden festgenommen. Zu Beginn des Prozesses hatte der 32-jährige Angeklagte ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 9. April 2021 07:51 Uhr

Weitere Polizeimeldungen