Weniger Straftaten durch Corona

Weniger Straftaten durch Corona

Die Zahl der registrierten Verbrechen in Berlin ist vor allem durch die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr zurückgegangen.

Innensenator Andreas Geisel

© dpa

Innensenator Andreas Geisel spricht mit einem Polizisten.

Die Polizei erfasste 504 142 Straftaten, 1,8 Prozent weniger als im Vorjahr, wie Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Freitag bei der Vorstellung der jährlichen Kriminalstatistik der Polizei sagte. Es gab deutlich weniger Taschen- und Autodiebstähle, Wohnungseinbrüche und Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz. Zugleich wurden mehr Sachbeschädigungen verzeichnet, ebenso mehr Rauschgiftdelikte, weil es mehr Kontrollen in dem Bereich gab.
Die Zahl der politisch motivierten Gewalttaten vor allem von Linksextremisten und Rechtsextremisten stieg deutlich auf 890 Fälle an (Vorjahr: 618 Fälle). Auch bei der Gesamtzahl aller politischen Straftaten inklusive Propagandadelikte, Beleidigungen und Sachbeschädigungen gab es einen Zuwachs auf 5996 Fälle (2019: 4630 Fälle).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. März 2021 12:59 Uhr

Weitere Polizeimeldungen