Wohnungsbrand durch Räucherstäbchen

Wohnungsbrand durch Räucherstäbchen

Eine 23-Jährige hat mit Hilfe von Räucherstäbchen möglicherweise absichtlich ihre Wohnung in Brand gesetzt.

Feuerwehr-Blaulicht

© dpa

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit angeschaltetem Blaulicht.

Eine Passantin habe aus dem Fenster des Hochhauses an der Charlottenburger Chaussee in Spandau am Mittwochabend Rauch aufsteigen sehen und die Feuerwehr alarmiert, teilte die Polizei am Donnerstag (04. März 2021) mit. Nach ersten Ermittlungen gingen die Beamten davon aus, dass die Frau vorsätzlich handelte, da sie ihre Wohnung nach Ausbruch des Feuers verließ. Sie und andere Bewohner des Hauses seien unverletzt geblieben. Die Beamten nahmen die 23-Jährige fest und übergaben sie dem Landeskriminalamt. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. März 2021 12:03 Uhr

Weitere Polizeimeldungen