Mann verletzt und homophob beleidigt: Staatsschutz ermittelt

Mann verletzt und homophob beleidigt: Staatsschutz ermittelt

Ein Mann soll in Berlin-Kreuzberg von Unbekannten homophob beleidigt und mit einer Glasflasche verletzt worden sein. Der 39-Jährige war am Samstagmorgen zu Fuß auf dem Gehweg der Oranienstraße unterwegs, wie die Polizei mitteilte. Dort soll er von einem entgegenkommenden Paar beleidigt worden sein. Es entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf der unbekannte Mann ihm mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben soll. Anschließend flüchtete das Paar unerkannt zum Kottbusser Tor. Der Mann erlitt eine Platzwunde am Kopf, die von Rettungskräften vor Ort behandelt wurde. Der polizeiliche Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

Polizeistreife

© dpa

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 29. August 2020 15:35 Uhr

Weitere Polizeimeldungen