Einbruch in Kfz-Zulassungsstelle: Verdächtiges Duo ermittelt

Einbruch in Kfz-Zulassungsstelle: Verdächtiges Duo ermittelt

Die Berliner Polizei hat nach einem Einbruch in eine Kfz-Zulassungsstelle in Alt-Hohenschönhausen zwei tatverdächtige Brüder ermittelt. Die Männer im Alter von 40 und 44 Jahren sollen in der Nacht auf den 2. Mai mehr als 3 000 Plaketten und Siegel (darunter 850 Feinstaubplaketten und 1 500 Dokumentenklebesiegel) aus der Zulassungsstelle in der Ferdinand-Schultze-Straße entwendet haben, wie die Polizei am Freitag nach längeren Ermittlungen mitteilte.

Blick auf ein Polizeirevier

© dpa

Blick auf ein Polizeirevier.

Die Gegenstände seien bei der Durchsuchung der Wohnung des jüngeren Bruders gefunden worden. Den Angaben zufolge fand die Polizei auch Werkzeug, das am 15. Mai bei einem Baustelleneinbruch in der Franklinstraße entwendet worden war. Der ältere Bruder befinde sich wegen einer mutmaßlich begangenen Raubtat bereits in Untersuchungshaft, hieß es. Der Jüngere sei nach der Wohnungsdurchsuchung vorläufig festgenommen worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 31. Juli 2020 16:45 Uhr

Weitere Polizeimeldungen