Exhibitionismus und volksverhetzende Parolen: Ermittlungen

Exhibitionismus und volksverhetzende Parolen: Ermittlungen

Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt gegen drei Männer wegen Volksverhetzung und weiterer Vergehen.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife

© dpa

Ein 52-Jähriger wurde in Mitte von Streifenpolizisten dabei beobachtet, wie er zu einer Familie «Heil Hitler» rief und dabei den rechten Arm hochstreckte, teilte die Polizei am Dienstag (21. Juli 2020) in Berlin mit. Einsatzkräfte fertigten eine Strafanzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
In Mariendorf musste den Angaben nach eine 34-Jährige erleben, wie sich ein betrunkener 50-Jähriger ans Geschlechtsteil fasste und sich volksverhetzend äußerte, nachdem sie weiterging. Zudem wird gegen einen 49-Jährigen ermittelt, der in einem Bus der Linie X10 einen anderen Fahrgast wegen seiner Hautfarbe beleidigte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. Juli 2020 14:57 Uhr

Weitere Polizeimeldungen