Großaufgebot verhaftet zwei mutmaßliche Räuber in Berlin

Großaufgebot verhaftet zwei mutmaßliche Räuber in Berlin

Die Berliner Polizei hat am Freitagmorgen zwei mutmaßliche Räuber im Alter von 17 und 20 Jahren verhaftet. Die beiden sollen seit Mitte Januar mindestens neun Taten begangen haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Ihre Opfer wählten die jungen Männer nach Vermutung der Ermittler abends und nachts in der U-Bahn im Stadtgebiet aus. Die Betroffenen seien genötigt worden sein, Geld vom Automaten abzuheben, andere mussten Geld oder Wertgegenstände aus ihren Wohnungen abliefern. Die Verdächtigen sollen Ausweispapiere gestohlen oder fotografiert und den Betroffenen mit Repressalien gedroht haben, sollten sie die Polizei einschalten.

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen

© dpa

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen.

Die beiden sollten noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. An den Festnahmen und Durchsuchungen dreier Wohnungen in Kreuzberg, Wilhelmstadt und Staaken waren den Angaben nach mehr als 50 Polizisten sowie Kräfte einer Einsatzhundertschaft beteiligt. Dabei fanden die Beamten die mutmaßliche Tatbekleidung, ein Messer, erbeutete Gegenstände sowie diverse Ausweise und Scheckkarten auch von Personen, die noch keine Anzeige erstattet hatten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 21. Februar 2020 17:26 Uhr

Weitere Polizeimeldungen