Schüsse bei Hochzeitskorso: Waffe in Spülmaschine versteckt

Schüsse bei Hochzeitskorso: Waffe in Spülmaschine versteckt

Ein Mitglied einer Hochzeitsgesellschaft soll in Friedrichshain mit einer Schreckschusspistole zuerst aus einem Auto und später von einem Balkon aus Schüsse gefeuert haben.

Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten

© dpa

Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten.

Die Tatwaffe und eine weitere Schreckschusspistole fanden Polizisten bei der Dursuchung der Wohnung am 1. Dezember 2019 in einer Spülmaschine, wie die Polizei am 2. Dezember mitteilte.

Der 24-jährige Verdächtige wurde festgenommen

Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl wegen schweren Landfriedensbruchs vor. Augenzeugen hatten das Geschehen in der Simon-Dach-Straße in Friedrichshain beobachtet und die Polizei verständigt. Der Festgenommene war demnach Teil eines Hochzeitskorsos.
In den vergangen Monaten war die Polizei in Berlin, Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern wiederholt alarmiert worden, weil große Hochzeitsgesellschaften mit zahlreichen Autos im Korso fuhren und den Straßenverkehr gefährdeten. Teilweise wurde auch mit Schreckschusspistolen geschossen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 2. Dezember 2019 15:40 Uhr

Weitere Polizeimeldungen