RBB: Tot gefundene Vietnamesen über Berlin geschleust

RBB: Tot gefundene Vietnamesen über Berlin geschleust

Illegal eingereiste Migranten aus Vietnam nutzen auf ihrer Reise Richtung Westen auch Berlin als Zwischenstopp. Das sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Sie bestätigte damit in Teilen einen Bericht des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Zu weiteren Details, wonach mehrere der 39 toten Vietnamesen, die Ende Oktober bei Essex tot in einem Kühlcontainer entdeckt wurden, über Berlin geschleust wurden, konnte sie zunächst keine Angaben machen.

Das Wappen der Berliner Polizei an einer Polizeijacke

© dpa

Das Wappen der Berliner Polizei an einer Polizeijacke.

Die Berliner Polizei war von den britischen Kollegen unmittelbar nach dem Fund informiert worden. Da zu dem Zeitpunkt die Personalien der Opfer nicht bekannt gewesen seien, habe ein Berlin-Bezug nicht geprüft werden können, sagte die Sprecherin.
Am 23. Oktober waren in einem Kühllaster in einem Ort in Essex nahe London 39 Leichen entdeckt worden. Vermutlich wurden die 31 Männer und acht Frauen mit dem Laster ins Land geschmuggelt. Ein Schiff hatte den Container zuvor von Belgien nach England gebracht. Die Opfer stammten aus Vietnam. Der Fahrer des Lastwagens muss sich wegen Totschlags in 39 Fällen verantworten. Er soll am kommenden Montag in London vor Gericht erscheinen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 23. November 2019 16:17 Uhr

Weitere Polizeimeldungen