Innensenator über Clans: «Haben noch viel Arbeit vor uns»

Innensenator über Clans: «Haben noch viel Arbeit vor uns»

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sieht im Kampf gegen Clan-Kriminalität in Berlin erste Erfolge. «Ich sage mal, wir machen einen Marathonlauf und die ersten 1000 Meter haben wir hinter uns. Wir haben vor allen Dingen noch viel Arbeit vor uns und müssen das durchhalten», sagte Geisel am Donnerstag im Interview mit dem rbb-Inforadio.

Andreas Geisel

© dpa

Andreas Geisel gestikuliert.

Seit Januar diesen Jahres hat es nach Angaben des Innensenators 237 Einsätze gegen Clans in Berlin gegeben. Geisels Strategie war dabei, «die gesamte Palette staatlichen Handelns» zu nutzen und Parken in zweiter Reihe genauso zu ahnden wie Steuerhinterziehung. «Wir müssen klarmachen, dass in dieser Stadt Regeln gelten», sagte Geisel. Er räumte aber auch Fehler im Vorgehen gegen kriminelle Clans ein: «Wir haben in den vergangenen Jahren womöglich zu oft Zweifel daran zugelassen, dass wir gewillt sind, diese Regeln durchzusetzen».
Hochrangige Experten beraten am Donnerstag bei einer Konferenz in Berlin über Strategien gegen kriminelle Mitglieder arabischstämmiger Clans.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Oktober 2019 08:46 Uhr

Weitere Polizeimeldungen