Fünf Autos in Berlin ausgebrannt: Polizei geht von Brandstiftung aus

Fünf Autos in Berlin ausgebrannt: Polizei geht von Brandstiftung aus

Fünf Autos sind in der Nacht zu Freitag (17. Mai 2019) an unterschiedlichen Orten in Berlin ausgebrannt.

Feuerwehrfahrzeug

© dpa

«Das ist schon ein bisschen außergewöhnlich in dieser Menge», sagte ein Feuerwehrsprecher am Morgen. Demnach brannten in der Neumannstraße in Pankow zwei Autos, zwei weitere in Neukölln (Wildenbruchplatz und Laubestraße) sowie ein Fahrzeug in der Hellersdorfer Maxie-Wander-Straße. Die Polizei geht nach Angaben einer Sprecherin in allen Fällen von Brandstiftung aus.

Elektroauto brannte in Neukölln

Verletzte gab es nach Feuerwehrangaben bei den Bränden nicht. Der Einsatz in Neukölln war demnach komplizierter, da es sich bei einem der Autos um ein Elektrofahrzeug handelte. Es waren jeweils bis zu sechs Einsatzkräfte vor Ort, um die Flammen zu löschen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Mai 2019 08:32 Uhr

Weitere Polizeimeldungen