Innensenator Geisel: 1. Mai war weitgehend friedlich

Innensenator Geisel: 1. Mai war weitgehend friedlich

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat eine überwiegend positive Bilanz des 1. Mai gezogen. «Berlin hat auch in diesem Jahr einen weitgehend friedlichen 1. Mai erlebt», teilte Geisel am Donnerstag mit.

Andreas Geisel (SPD)

© dpa

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) stellt die Pläne der Polizei für die Demonstrationen am 1. Mai vor.

Vor allem die sogenannte Revolutionäre 1. Mai Demonstration sei «fast ohne gewalttätige Zwischenfälle» durch Friedrichshain gezogen. Dennoch seien wieder Polizisten verletzt worden. «Das können wir nicht hinnehmen. Die Straftäter sollten endlich begreifen: Die Polizei schützt unsere Grundrechte und die Menschen in Uniform sind Väter, Mütter, Freunde, Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Auf die wirft man keine Steine.» Nach dem Ende der Demonstration gab es am Mittwochabend Stein- und Flaschenwürfe gegen Polizisten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 2. Mai 2019 12:55 Uhr

Weitere Polizeimeldungen