Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Drohschreiben

Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Drohschreiben

Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt in 78 Fällen wegen Drohschreiben mit mutmaßlich rechtsextremistischem Hintergrund.

Ein Schild mit der Aufschrift "Staatsanwaltschaft Berlin"

© dpa

Von der bundesweiten Serie seien Gerichte, Behörden, Anwaltskanzleien und Verlage betroffen, teilte die Behörde am Donnerstag (14. März 2019) mit. Eine «Spezialabteilung für Staatsschutz- und Friedensstörungsdelikte» ermittle unter anderem wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung und der Volksverhetzung. Die Absender der E-Mails sind demnach noch unbekannt. Weitere Details nannte die Staatsanwaltschaft nicht. Zuvor hatten «Süddeutsche Zeitung» und NDR über die Gewaltdrohungen berichtet, die mit «Nationalsozialistische Offensive», «NSU 2.0» oder «Wehrmacht» unterzeichnet worden seien.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. März 2019 16:37 Uhr

Weitere Polizeimeldungen