Prozess wegen Kindesmissbrauchs gegen 37-Jährigen verschoben

Prozess wegen Kindesmissbrauchs gegen 37-Jährigen verschoben

Ein Prozess gegen einen 37-jährigen Berliner, der die beiden minderjährigen Töchter seiner damaligen Lebensgefährtin missbraucht haben soll, ist am Mittwoch verschoben worden. Weil der Angeklagte erkrankt sei, werde die Verhandlung voraussichtlich am 13. Februar beginnen, teilte das Landgericht mit. Dem Angeklagten werden 37 sexuelle Übergriffe zur Last gelegt. Zu den mutmaßlichen Taten soll es zwischen Juli 2015 und Juni 2017 gekommen sein. Die Schwestern hätten sich ihrer Großmutter anvertraut. Die Anklage lautet auf schweren Missbrauch von Kindern und Körperverletzung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. Februar 2019 14:20 Uhr

Weitere Polizeimeldungen