Mann bei Sex-Verabredung erdrosselt: Elf Jahre Gefängnis

Mann bei Sex-Verabredung erdrosselt: Elf Jahre Gefängnis

Für den gewaltsamen Tod eines 36 Jahre alten Lehrers in Charlottenburg bei einer Verabredung zum Sex ist ein 29-Jähriger zu elf Jahre Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht sprach den Angeklagten am 19. Dezember 2018 des Totschlags schuldig.

Landgericht Berlin

© dpa

Es sei «kein kalter Mord aus Habgier» gewesen, hieß es zur Begründung. Nach einem Streit im Januar 2018 in der Wohnung des Opfers habe der Angeklagte den Pädagogen gefesselt und erdrosselt. Die Richter gingen von einer spontanen Tat aus. Zuvor habe es eine körperliche Auseinandersetzung gegeben, bei der beide Männer verletzt worden seien.
Der Angeklagte, der von der Elfenbeinküste stammt und in Frankreich aufgewachsen ist, hatte in dem viermonatigen Prozess geschwiegen. Durch eine «Fülle von Indizien» wie am Tatort sichergestellte DNA-Spuren sei das Gericht in der Gesamtschau überzeugt, «dass der Lehrer durch die Hand des Angeklagten gestorben ist». Es seien allerdings viele Fragen ungeklärt geblieben - auch die nach einem Motiv.
Mit der Entscheidung folgten die Richter im Wesentlichen dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidiger hatten auf Freispruch plädiert. Es wird mit Revision gerechnet.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. Dezember 2018 08:28 Uhr

Weitere Polizeimeldungen