Spektakulärer Diebstahl von Goldmünze: Prozess ab 10. Januar

Spektakulärer Diebstahl von Goldmünze: Prozess ab 10. Januar

Nach dem spektakulären Diebstahl einer millionenschweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum im März 2017 müssen vier junge Männer ab 10. Januar 2018 vor Gericht.

Ein Polizeiwagen steht vor dem Bode-Museum

© dpa

In dem Prozess vor dem Landgericht der Hauptstadt wird den Beschuldigten gemeinschaftlicher Diebstahl in besonders schwerem Fall zur Last gelegt, teilte eine Sprecherin am Dienstag (18. Dezember 2018) mit.

«Big Maple Leaf» hatte einen Goldwert von 3,75 Millionen Euro

Die 100 Kilogramm schwere, kanadische Münze «Big Maple Leaf» mit dem Bildnis von Königin Elizabeth II. und einem damaligen Goldwert von 3,75 Millionen Euro war am 27. März 2017 entwendet worden. Sie war die Leihgabe eines Privatmanns. Ermittler gehen davon aus, dass die Münze in Stücke zerteilt und verkauft wurde.
Drei der Verdächtigen, deren Familienname in der Mitteilung mit R. angegeben wurde, sollen nach früheren Angaben von Ermittlern Mitglieder einer arabischen Großfamilie sein. Das Trio soll nachts über ein Fenster in das Bode-Museum eingestiegen sein und die Münze dort aus einer Vitrine entwendet haben. Mit einem Rollbrett und einer Schubkarre sei das schwere Stück dann zu einem Fluchtauto geschafft worden.

Wachmann offenbar Teil des Diebstahls

Ein mitangeklagter Wachmann des Museums soll zuvor die Örtlichkeiten ausgekundschaftet haben. Er war laut Staatsanwaltschaft Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens, das im Bode-Museum eingesetzt war. Der Fall wird vor einer Jugendkammer des Landgerichts verhandelt. Die Angeklagten sitzen nicht in Untersuchungshaft.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 19. Dezember 2018 08:28 Uhr

Weitere Polizeimeldungen