Handel mit Kokain: Vier Männer in Untersuchungshaft

Handel mit Kokain: Vier Männer in Untersuchungshaft

Nach der Beschlagnahme von 33 Kilogramm Kokain in Berlin sind gegen vier Männer Haftbefehle erlassen worden.

Kokain wird auf einem Tisch im LKA präsentiert

© dpa

Nach der Beschlagnahme von 33 Kilogramm Kokain in Berlin sind gegen vier Männer Haftbefehle erlassen worden.

Den Verdächtigen im Alter zwischen 28 und 37 Jahren werde illegaler Drogenhandel zur Last gelegt, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Donnerstag (15. November) mit.
Laut Polizei waren die Deutschen mit Migrationshintergrund und ohne Verbindung zu Clans am Dienstag von einem Spezialeinsatzkommando festgenommen worden. Neben den Drogen wurden auch 56 000 Euro Bargeld und sieben Autos beschlagnahmt. Die Beamten durchsuchten zehn Wohnungen.
Das Rauschgift hat nach Angaben von Ermittlern einen hohen Reinheitsgehalt. Es werde ein Schwarzmarktwert von 1,7 Millionen Euro angenommen. Es soll für den Verkauf in Berlin bestimmt gewesen sein.
Die mutmaßliche Bande war schon länger im Blick der Ermittler. Sie soll gewerbsmäßig Drogen aus den Niederlanden nach Deutschland geschmuggelt haben. Dafür sei extra ein Auto umgebaut worden, hieß es. Die Drogen waren in Päckchen im Ziegelsteinformat portioniert.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 15. November 2018 16:19 Uhr

Weitere Polizeimeldungen