Neue Hinweise zu verschwundener Georgine Krüger

Neue Hinweise zu verschwundener Georgine Krüger

Nach der Spezial-Ausgabe des Magazins «Aktenzeichen XY... ungelöst» sind zu dem Fall der verschwundenen 14-jährigen Georgine Krüger aus Berlin neue Hinweise eingegangen.

Das Logo der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

© dpa

Zehn verschiedene Anrufe habe es gegeben, wie die Polizei in Berlin am Donnerstagmorgen (11. Oktober 2018) mitteilte. Den Hinweisen werde jetzt nachgegangen.
Georgine Krüger war am 25. September 2006 aus einem Bus in Moabit ausgestiegen und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Die aufwendige Suche der Polizei und zahlreiche weitere Fahndungsmaßnahmen blieben bis heute ohne Ergebnis. Mehr als 230 Hinweise gingen bisher ein. Zuletzt suchte die Berliner Polizei nach einem Mann, der am Telefon angebliche Hinweise zu der Jugendlichen gab. Aber trotz des Einsatzes von Spürhunden und einer Drohne wurde nichts gefunden.
Die ZDF-Sendung am Mittwochabend hatte den Titel «Wo ist mein Kind?». Neben dem Berliner Fall ging es um drei weitere verschwundene Menschen aus Hamburg, Remscheid (Nordrhein-Westfalen) und Burgsinn (Bayern).
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Oktober 2018 09:42 Uhr

Weitere Meldungen