Leichenfund: Identität und Todesursache weiter unklar

Leichenfund: Identität und Todesursache weiter unklar

Zwei Tage nach dem Fund einer männlichen Leiche am nördlichen Berliner Stadtrand sind Identität und Todesursache des Opfers weiter unklar.

Fahrzeuge der Kriminalpolizei in Ahrensfelde

© dpa

Fahrzeuge der Kriminalpolizei verlassen den Einsatzort in Ahrensfelde.

Die Berliner Polizei hatte bis zum Samstagmittag (4. August) nach eigener Darstellung keine neuen Erkenntnisse zu dem Fall. Nach Angaben aus Polizeikreisen gibt es allerdings Indizien, dass es sich bei dem Toten um einen 13-Jährigen aus Marzahn handeln könnte, der seit Dienstagabend vermisst wird. Am Freitag hatte die Staatsanwaltschaft erklärt, dass es keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen gebe.
Von dem 13-Jährigen Marzahn fehlt seit Dienstagabend (31. Juli) jede Spur. Er hatte sich in Marzahn-Nord, das an Ahrensfelde in Brandenburg grenzt, mit Freunden treffen wollen. Die Leiche wurde am Donnerstag gegen Mittag in Ahrensfelde (Barnim) gefunden, in der Nähe einer alten Kläranlage im Ortsteil Eiche. Sie soll bereits Verwesungsspuren aufgewiesen haben. Der Fundort im Mehrower Weg liegt etwas außerhalb des Dorfes und ist recht abgeschieden.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 6. August 2018 08:50 Uhr

Weitere Meldungen