Revision zu Urteil gegen Maßregelvollzug-Patienten eingelegt

Revision zu Urteil gegen Maßregelvollzug-Patienten eingelegt

Das Urteil gegen einen Maßregelvollzug-Patienten wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Mädchens in Cottbus ist nicht rechtskräftig.

Justitia vor Gericht

© dpa

Sowohl Verteidigung als auch Staatsanwaltschaft legten Revision ein, wie das Landgericht Cottbus auf Anfrage mitteilte.
In der vergangenen Woche (am 22. Mai) hatten die Richter den Mitte Fünfzigjährigen zu vier Jahren Haft verurteilt. Sie sahen einen Fall von sexuellem Missbrauch an der damals 13-Jährigen im Juni 2012 in Cottbus als erwiesen an, von anderen Anklagepunkten sprachen sie den Mann frei. Laut Gericht lernte der Patient aus dem Berliner Maßregelvollzug das Mädchen im Internet kennen. Bei einem Treffen in Cottbus sei es dann zu dem Missbrauch gekommen.
Die Staatsanwaltschaft Cottbus hatte auf mehr als neun Jahre Gefängnis plädiert. Die Verteidigung verlangte hingegen Freispruch. Angeklagt war der vorbestrafte Mann wegen 24 Fällen von Missbrauch an dem Mädchen zwischen April 2012 und August 2013.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 31. Mai 2018 08:53 Uhr

Weitere Meldungen