Komponist Karl Heinz Wahren gestorben

Komponist Karl Heinz Wahren gestorben

Der Komponist und Pianist Karl Heinz Wahren ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 88 Jahren in Berlin, wie der Deutsche Komponistenverband unter Berufung auf die Familie mitteilte. Wahren war langjähriger Präsident und Ehrenpräsident des Verbandes. Er lebte als freischaffender Komponist in Berlin.

Der in Bonn geborene Wahren wuchs in Gera in Thüringen mit Klavier- und Kontrabassunterricht auf. Musikhochschulen in Leipzig und Weimar nahmen ihn nicht auf, weswegen er nach West-Berlin ging und von 1953 bis 1961 am Städtischen Konservatorium Klavier, Komposition und Filmmusik studierte. Der mehrfach ausgezeichnete Wahren gehörte 1965 zu den Mitbegründern der Gruppe Neue Musik Berlin.
Er komponierten Werke vieler Musikgattungen. Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählen auch Filmmusiken. So schrieb er zusammen mit Bernd Wefelmeyer für das Filmorchester Babelsberg Musik zum Stummfilm-Klassiker «Metropolis» von Fritz Lang und die Stummfilmgroteske «Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Lande der Bolschewiki» von Lew Kuleschow.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. Dezember 2021 19:40 Uhr

Weitere Meldungen