Preis für Zivilcourage für Initiative gegen Antisemitismus

Preis für Zivilcourage für Initiative gegen Antisemitismus

Die Initiative «Artists Against Antisemitism» von mehr als tausend Künstlern ist mit dem Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus ausgezeichnet worden. Die Ehrung wurde am Dienstag vom Förderkreis des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin vergeben.

Die Künstler Thorsten «Torsun» Burhardt und David Björn Peng hatten die Initiative dieses Jahr gegründet. 1089 Künstler, Kollektive und Einzelpersonen haben sich angeschlossen. Sie wenden sich gegen jegliche Form von Antisemitismus. Dahinter stehen Bands wie «Frittenbude» oder «Die Sterne».
Es sei untragbar, dass jüdische Einrichtungen rund um die Uhr geschützt werden müssten oder jüdischen Menschen zur Sicherheit empfohlen werde, im öffentlichen Raum keine Kippa oder andere Kennzeichen zu tragen, argumentieren die Gründer. Ziel sei es zu zeigen, dass jeder und jede Einzelne etwas dagegen tun könne.
Der Rahmen der Preisverleihung war das jährliche Spendendinner des Förderkreises mit etwa 90 geladenen Gästen. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert und wird zum elften Mal vergeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. November 2021 17:25 Uhr

Weitere Meldungen