Verband Afghanischer Organisationen für sofortige Luftbrücke

Verband Afghanischer Organisationen für sofortige Luftbrücke

Der Verband Afghanischer Organisationen in Deutschland fordert von der Bundesregierung die sofortige Einrichtung einer Luftbrücke in Afghanistan. Die Gefährdeten und ihre Familien müssten nach Deutschland oder in sichere Drittstaaten gebracht werden, sagte die stellvertretende Vorsitzende, Maria Hosein-Habibi, am Mittwoch. Von den Drittstaaten solle dann eine möglichst unbürokratische Einreise nach Deutschland ermöglicht werden.

Die militant-islamistischen Taliban hatten vor wenigen Tagen in Afghanistan faktisch die Macht übernommen. Der Verband sprach daher am Mittwochabend in Berlin mit einigen Vertretern der Bundestagsfraktionen über die Lage vor Ort. «Die Art und Weise wie abgezogen wurde, war grob fahrlässig. Auf Kosten des afghanischen Volkes hat man diese Entscheidung getroffen», sagte Hosein-Habibi. «Als der Teil der afghanischen Community in der Diaspora hatte ich das Gefühl, dass wir verzweifelt versucht haben Aufmerksamkeit in die Richtung Afghanistans zu lenken in den vergangenen Wochen. Wir haben uns wirklich ignoriert und nicht erhört gefühlt.» Der Verband fordere nun einen ständigen Austausch mit der Diaspora zu allen Themen, die Afghanistan betreffen.
Der Verband Afghanischer Organisationen in Deutschland besteht nach eigenen Angaben aus elf gemeinnützigen Vereinen. Diese fanden sich im Jahr 2020 zusammen, um sich für Afghanistan und die afghanische Diaspora zu engagieren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 18. August 2021 19:50 Uhr

Weitere Meldungen