BHC-Herren mit viel Selbstbewusstsein ins Hockey-Halbfinale

BHC-Herren mit viel Selbstbewusstsein ins Hockey-Halbfinale

Der Berliner HC glaubt fest an die Chance auf den achten Feldhockey-Meistertitel seiner Clubgeschichte. «Aufgrund unserer bisherigen Saisonleistung gehen wir das Ding sehr selbstbewusst an», sagte Trainer Rein van Eijk, dessen Team von den letzten zehn Spielen neun gewonnen hat. Die einzige Niederlage war ein 1:5 gegen Rot-Weiss Köln, auf den der BHC nun ausgerechnet im Halbfinale am Samstag (16.00 Uhr) in Mannheim trifft. «Das letzte Mal haben wir noch ordentlich Lehrgeld gezahlt. Aber jetzt können wir zeigen, wie wir uns in den letzten Wochen entwickelt haben», meinte der Niederländer.

Kapitän Paul Dösch ergänzt: «Wir freuen uns riesig auf Samstag. Wir haben noch was nachzuholen und dazu noch eine Rechnung aus der Halle offen.» Schließlich hatte der BHC im Februar 2020 bereits das Hallen-Endspiel gegen Rot-Weiss verloren. Matchwinner beim 7:6 der Kölner war Jonas Gomoll, der im Anschluss zurück nach Berlin wechselte. Der Nationalspieler gehörte bereits 2012 dem letzten BHC-Meisterteam an. «Der Arbeits- und Teamspirit ist derselbe wie damals», erkannte der Torjäger Parallelen zum letzten Feld-Titel.
Olympiasieger Martin Häner wird nach dem Final Four seine Karriere nach 16 Jahren in der Bundesliga beenden. «Ich wollte dann aufhören, wenn der Verein in einer guten Position ist und nicht mehr gegen den Abstieg spielt», sgte der 32-Jährige. Dies ist nun der Fall. Für die gesamte BHC-Mannschaft ist Häners letzter Auftritt zusätzliche Motivation, ihrem «Sheriff» einen krönenden Abschluss zu bereiten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 7. Mai 2021 10:16 Uhr

Weitere Meldungen