Museumschefin: Gespräche mit Nigeria intensivieren

Museumschefin: Gespräche mit Nigeria intensivieren

Nach der Einigung auf baldige Rückgaben von Benin-Bronzen setzt die Direktorin des Hamburger Museums am Rothenbaum, Barbara Plankensteiner, auf schnelles Handeln. «Nun ist es wichtig, die Gespräche mit Nigeria zu intensivieren», sagte Plankensteiner am Freitag.

Barbara Plankensteiner

© dpa

Barbara Plankensteiner, Direktorin des Hamburger Museums am Rothenbaum, sitzt am in Hamburg vor einem Strauß blühender Kirschzweige.

Museumsexperten und politisch Verantwortliche hatten sich am Donnerstagabend auf baldige Rückgaben der als Raubgut geltenden Kunstschätze an Nigeria verständigt. Bronzen aus dem Königspalast des damaligen Königreichs Benin, das heute zu Nigeria gehört, sind in zahlreichen deutschen Museen zu finden. Die Objekte stammen größtenteils aus den britischen Plünderungen des Jahres 1897.
Plankensteiner soll gemeinsam mit dem Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, das Vorgehen der 20 deutschen Museen koordinieren, die Benin-Bronzen in ihren Beständen haben. Zudem ist sie Sprecherin der Benin Dialogue Group, in der seit 2010 Museen aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich und Schweden mit nigerianischen Partnern zusammenarbeiten.
Die Museumschefin zeigte sich beeindruckt von der gemeinsamen Haltung, sie erhalte deswegen «zahlreiche positive Rückmeldungen von Kolleginnen aus Nigeria, Europa und Deutschland». Nun sei es wichtig, mit den Partnerinnen und Partnern in Nigeria einen konkreten Fahrplan zu entwickeln. Die Ergebnisse seien auch «ein großartiger Erfolg für die lange vertrauensbildende Arbeit und den transkontinentalen Austausch innerhalb der Benin Dialog Gruppe». Der Hamburger Welthafen sei zentrale Schnittstelle des Transfers einer großen Zahl von Benin-Werken nach Deutschland und Kontinentaleuropa gewesen. «Es hat große Symbolkraft, von hier aus an der Planung ihrer Restitution mitzuwirken», sagte Plankensteiner.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. April 2021 16:02 Uhr

Weitere Meldungen