Impfzentren: Müller sieht noch lange Bedarf

Impfzentren: Müller sieht noch lange Bedarf

Impfzentren werden nach Einschätzung von Berlins Regierendem Bürgermeister, Michael Müller (SPD), noch lange gebraucht, auch wenn die Infrastruktur aufwendig und teuer sei.

Michael Müller

© dpa

Michael Müller im Berliner Abgeordnetenhaus.

Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

Es gebe diejenigen, die schon ihre Zweittermine gebucht hätten und nun die Impfzentren ansteuern würden, sagte der derzeitige Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz am 26. April 2021 nach dem Impfgipfel von Bund und Ländern. «Aber wir werden noch große Bevölkerungsgruppen haben, die wir dann auch schnell impfen wollen, wenn man an die Jüngeren denkt, die Studierenden, die Auszubildenden», sagte Müller. «Gerade mit mehr Impfstoff haben die Impfzentren noch sehr lange ihre Berechtigung.» Müller wies daraufhin, dass gleichzeitig auch die Betriebsärzte möglichst schnell in die Impfungen einbezogen werden sollten.
Der SPD-Politiker sagte, es sei richtig, sich damit auseinanderzusetzen, wie mit den Grundrechten von Geimpften und Genesenen umzugehen sei. Es gebe klare Aussagen des Robert Koch-Instituts zur Gefahrenlage sowohl für die Betroffenen selbst als auch dazu, welche Gefährdung noch von ihnen ausgehe. «Wenn diese Menschen sich sehr sicher bewegen können im öffentlichen Raum, muss man darauf reagieren», so Müller. Es sei wichtig gewesen, dass die Bundesregierung sich das Thema jetzt sehr schnell vornehme.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 27. April 2021 08:17 Uhr

Weitere Meldungen