Mehr als jeder fünfte Berliner gegen Covid-19 geimpft

Mehr als jeder fünfte Berliner gegen Covid-19 geimpft

Vier Monate nach Beginn der Corona-Impfungen in Berlin hat gut jeder fünfte Berliner die erste Dosis erhalten. Mit einer Quote von 21,6 Prozent liegt die Hauptstadt leicht unter dem Bundesdurchschnitt. Bei den Zweitimpfung übertrifft Berlin diesen jedoch.

Impfung

© dpa

Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.

8,5 Prozent der Menschen in der Stadt sind vollständig gegen Covid-19 geimpft, wie aus dem Lagebericht des Senats vom 25. April 2021 hervorgeht. Auf den Intensivstationen der Berliner Krankenhäuser werden 328 Corona-Patienten behandelt, weitere 413 liegen auf regulären Stationen. 198 Neuinfektionen wurden am Sonntag gemeldet, 203 weniger als am Sonntag vor einer Woche. An Wochenenden melden jedoch nicht alle Gesundheitsämter ihre Zahlen, so dass die Werte nur eingeschränkt vergleichbar sind.
Gegenüber Samstag leicht gestiegen ist die Zahl derer, die sich je 100 000 Einwohner in der letzten Woche angesteckt haben. Diese sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 135,4. Der Lagebericht des Senats gibt seit Freitag den vom Robert Koch-Institut berechneten Wert an. Dies wurde bundesweit so festgelegt, damit es eine einheitliche Grundlage gibt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 26. April 2021 08:12 Uhr

Weitere Meldungen