Zoo mit deutlichem Besucherrückgang im Pandemie-Jahr 2020

Zoo mit deutlichem Besucherrückgang im Pandemie-Jahr 2020

Im Berliner Zoo ist die Besucherzahl im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie deutlich zurückgegangen. Sie sank von rund 3,7 Millionen im Jahr 2019 auf rund 2,3 Millionen Besucher. Das teilte der Zoo am Dienstag in Berlin mit. «Im Zoo Berlin, der im Herzen der City West traditionell als Touristenmagnet gilt und sich über mangelnde Besucherzahlen nicht beklagen konnte, herrschte auch nach der Wiedereröffnung am 28. April gespenstische Leere», sagte Sprecherin Philine Hachmeister.

Berliner Zoo

© dpa

Besucher mit Mund-Nasen-Schutz schauen sich im Berliner Zoo einen Steinbock an.

Der Tierpark, der nicht so stark auf Touristen angewiesen sei, habe sich von der Pandemie weniger beeindruckt gezeigt. Es kamen rund 1,2 Millionen Besucher. Im Vorjahr wurden rund 1,7 Millionen Gäste gezählt. 
Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin waren während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 vom 17. März bis zum 28. April geschlossen, das Aquarium sogar bis zum 27. Juni. Das Aquarium Berlin blieb zudem vom 2. November bis 12. März geschlossen und bietet derzeit nur für Jahreskarteninhaber des Aquariums limitierte Zeitfenstertickets an.
Der Berliner Zoo hat wegen der Millionenverluste durch den Besuchermangel bereits zwölf Mitarbeitern gekündigt, die im Kassendienst und bei der Ticketkontrolle arbeiteten. Dem Zoo fehlten im vergangenen Jahr Eintrittserlöse in zweistelliger Millionenhöhe. Auch für 2021 rechne man mit Millionenverlusten. 

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. März 2021 14:52 Uhr

Weitere Meldungen