Schülersprecherin: Schulen sollen ungenutzte Räume öffnen

Schülersprecherin: Schulen sollen ungenutzte Räume öffnen

Berliner Schulen sollten Schülerinnen und Schülern mehr ungenutzte Räume anbieten, damit sie dort in Ruhe lernen können. Dafür spricht sich der Landesschülerausschuss aus.

Maske im Unterricht

© dpa

Manchen Schülern fehle zu Hause die Möglichkeit zu lernen, weil die Eltern gestresst seien oder weil sie zahlreiche Geschwister haben, wie Landesschülersprecherin Ha Thu Nguyen im Inforadio erklärte. Die Verwaltung betone zwar, dass solche Räume von Schulen angeboten werden. Es berichteten aber kaum Schüler davon, dass ihnen solche Orte zur Verfügung stünden.

Großer Druck und psychische Belastungen

Nach Monaten des Lernens zu Hause geht es vielen Schülern nicht gut, wie die Sprecherin erläuterte. «Viele Schüler berichten von extremer psychischer Belastung.» Sie spürten großen Druck und litten unter Schlafstörungen. «Sie können sich vorstellen, dass man damit schwierig lernen kann.» In vielen Fällen fehle auch das soziale Lernen im Schulalltag, etwa zum Abbau von Vorurteilen. «Das einzige, was man vielleicht als positiv anerkennen kann, ist, dass viele Schüler eine Selbstständigkeit lernen.» Vor allem in jüngeren Jahrgängen könne man das aber noch nicht erwarten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 16. März 2021 08:59 Uhr

Weitere Meldungen