Ferien-Ende: Beratungen über Lockdown-Fortsetzung am Dienstag

Ferien-Ende: Beratungen über Lockdown-Fortsetzung am Dienstag

Für viele Berlinerinnen und Berliner bringt das neue Jahr auch nach dem Ende der Winterferien keine Rückkehr in den Alltag.

Eine Passantin geht an einem geschlossenen Laden vorbei

© dpa

Die meisten Kinder gehen an diesem Montag (04. Januar 2021) nicht zurück in die Schule, sondern müssen am heimischen Schreibtisch lernen. Auch viele Eltern arbeiten zu Hause. Restaurants und die meisten Geschäfte bleiben geschlossen. Wie lang das so weiter geht, ist offen.

Bund und Länder beraten am Dienstag

Bund und Länder wollen am Dienstag über den weiteren Kurs im Kampf gegen das Corona-Virus beraten. Eine Verlängerung des sogenannten Lockdowns über den 10. Januar hinaus gilt als wahrscheinlich. Eine Senatssprecherin wollte sich nicht zur Position Berlins äußern. Man wolle den Beratungen nicht vorgreifen, sagte sie.

Rund 2500 Impf-Einladungen versandt

Unterdessen sollen von Montag an in der Arena-Halle in Treptow wieder Menschen gegen das Corona-Virus geimpft werden. Rund 2500 Einladungsschreiben wurden bislang nach Senatsangaben an Berlinerinnen und Berliner verschickt, die über 90 Jahre alt sind, 7000 Einladungen sind insgesamt geplant. Sie können sich die Taxikosten erstatten lassen - über das DRK Sozialwerk.

Rund 14600 Berliner bislang geimpft

Das Impfzentrum, mit 80 Impfkabinen das Größte der Hauptstadt, war als erstes gestartet - aber über Silvester bis einschließlich Sonntag geschlossen. Die Impfungen in Berlin haben am Sonntag nach Weihnachten begonnen. Bisher sind laut Robert-Koch-Institut gut 14 600 Menschen geimpft worden; vor allem in Pflegeheimen.
Für die übrigen Impfzentren in der Bundeshauptstadt mit rund 3,7 Millionen Einwohnern gibt es noch keine Öffnungstermine. «Wir könnten jederzeit loslegen», sagte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung. Es gebe aber nicht genügend Impfstoff. Der Impfstoff von Biontech und Pfizer wurde kurz vor Weihnachten in der EU zugelassen und wird seit einigen Tagen verabreicht. Allerdings gab es zuletzt ein Hin und Her, wie viele Dosen Deutschland und damit die Bundesländer in nächster Zeit erhalten.

Berlin erhielt bis jetzt 60000 Impfdosen

Berlin hat nach offiziellen Angaben bislang 60 000 Dosen bekommen. Eine weitere Lieferung ist für Freitag angekündigt. Für jeden Patienten werden zwei Dosen benötigt.

Belegung der Intensivbetten steigt

Gut jedes dritte Intensivbett auf den Intensivstationen der Berliner Krankenhäuser ist nach Senatsangaben mit Covid-19-Patienten belegt. Kliniken müssen deshalb planbare Eingriffe verschieben. Die Charité hatte schon vor Weihnachten auf ein reines Notfallprogramm umgestellt.
Auf dem Alexanderplatz haben am Samstag dennoch mehr als ein Dutzend Menschen ohne Abstand und teils ohne Maske zusammen gesungen und getanzt. Wie in einem auf Twitter verbreiteten Video zu sehen ist, bildeten die Männer und Frauen eine Polonaise und bewegten sich zu einem Lied mit der Textzeile «Ein bisschen SARS muss sein» nach der Melodie von «Ein bisschen Spaß muss sein». Ein Polizeisprecher bestätigte den Vorfall.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. Januar 2021 08:11 Uhr

Weitere Meldungen