Senat: Einschränkungen im Einzelhandel sind möglich

Senat: Einschränkungen im Einzelhandel sind möglich

Auf die Berliner könnten angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie nach Weihnachten weitere deutliche Einschränkungen zukommen.

  • Zweiter Adventssonntag verkaufsoffen in Berlin© dpa
    Menschen laufen am verkaufsoffenen Sonntag am 2. Advent die Friedrichsstraße entlang.
  • Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen)© dpa
    Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), Wirtschaftssenatorin von Berlin.
Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) stellte nach der Senatssitzung am Dienstag (8. Dezember 2020) in Aussicht, dass Geschäfte im Einzelhandel dann vorübergehend schließen könnten. Ausnahmen solle es etwa für Lebensmittelgeschäfte und Drogerien geben. Die Bildungsverwaltung prüfe außerdem eine Verlängerung der Weihnachtsferien bis in den Januar hinein. «Das sind alles Themen, die bundesweit diskutiert werden und abgestimmt werden», sagte Pop. Der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), sei dazu derzeit mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten im Gespräch. Entsprechende Beschlüsse fällte der Senat zu Corona-Maßnahmen am Dienstag noch nicht.
Zweiter Adventssonntag verkaufsoffen in Berlin
© dpa

Schleppendes Weihnachtsgeschäft auch am Sonntag

Das Weihnachtsgeschäft kommt auch in Berlin nicht in Gang: Für den Einzelhandel verlief das zweite Adventswochenende trotz des verkaufsoffenen Sonntags verhalten. Für die Gewerkschaft hingegen ist das ein Indiz der Vernunft. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. Dezember 2020 15:51 Uhr

Weitere Meldungen