436 neue Corona-Fälle in Berlin gemeldet

436 neue Corona-Fälle in Berlin gemeldet

Die Berliner Gesundheitsämter haben am Sonntag (22. November 2020) 436 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das waren vier Fälle mehr als am Sonntag vergangener Woche, wie aus Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Soziales hervorgeht.

Corona-Station

© dpa

10.11.2020: Intensivpfleger Sebastian arbeitet in Schutzausrüstung mit Mund-Nasenbedeckung, Gesichtsschutz, Kittel und Haube auf der Intensivstation des Krankenhauses Bethel Berlin an einem Corona-Patienten. Der Patient liegt im künstlichen Koma und wird beatmet.

An Sonntagen sind die erfassten Fallzahlen in der Regel niedriger als an den übrigen Wochentagen, weil nicht alle Gesundheitsämter am Wochenende ihre Daten melden und auch weniger getestet wird. Seit Ausbruch der Seuche haben sich damit in Berlin insgesamt 56 504 Menschen infiziert. Das entspricht etwa 1,5 Prozent aller Berliner. 34 883 Patienten gelten inzwischen als genesen. Knapp jeder zehnte Test fällt inzwischen positiv aus.

Auslastung der Intensivbetten liegt aktuell bei 24 Prozent

Die Zahl der Menschen, die bisher mit einer Corona-Infektion starben, liegt bei 449. Auf Intensivstationen liegen 295 Covid-19-Patienten, 8 weniger als am Samstag. Die meisten von ihnen werden beatmet. Die Auslastung der Intensivbetten liegt bei 24 Prozent. Je 100 000 Einwohner wurden in den vergangenen sieben Tagen 224,9 Infektionen gemeldet. Diese sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz fiel etwas niedriger aus als im Laufe der Woche. Verglichen mit der Vorwoche ist sie um 4 Prozent angestiegen. Mitte Oktober lag diese Zuwachsrate jedoch noch deutlich über 50 Prozent. Seither zeigt der Trend abwärts.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 23. November 2020 07:08 Uhr

Weitere Meldungen