Mehrere Brände von Fahrzeugen in Berlin

Mehrere Brände von Fahrzeugen in Berlin

Zwei Autos und weitere Fahrzeuge sind seit Freitagabend in Berlin mutmaßlich angezündet worden. In allen Fällen werde derzeit von Brandstiftung ausgegangen, teilte die Polizei am Samstag mit. Brandkommissariate ermitteln demnach und stehen in engem Kontakt mit dem Staatsschutz, um mögliche politische Motivationen zu prüfen.

Polizei Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Konkrete Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Räumung des besetzten Hauses «Liebig 34», wie zum Beispiel Schriftzüge, hätten die Täter nicht hinterlassen, sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Die Fälle würden aber dementsprechend untersucht.
Es brannten laut Polizei ein Lastwagen in Marzahn, je ein Auto in Prenzlauer Berg und Neu-Hohenschönhausen und ein Kleinkraftrad in Schöneberg. Teilweise wurden auch daneben stehende Autos durch die Flammen beschädigt. Die Feuerwehr löschte die Brände. Zum Sachschaden machte die Polizei zunächst keine Angaben.
Das Haus «Liebig 34» - ein Symbol der linksradikalen Szene, um das lange heftig gestritten wurde - war am Freitagmorgen unter Protest geräumt worden. Später kam es bei einer Demo gegen die Räumung in Mitte zu Ausschreitungen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 10. Oktober 2020 12:24 Uhr

Weitere Meldungen