Regierender Bürgermeister warnt vor Leichtsinn in Corona-Krise

Regierender Bürgermeister warnt vor Leichtsinn in Corona-Krise

Unmittelbar vor den erwarteten Senatsbeschlüssen über weitere Lockerungen in der Corona-Pandemie hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) davor gewarnt, das Erreichte zu verspielen.

Michael Müller

© dpa

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin.

Die jüngsten Krankheitsausbrüche zeigten die Tücke des Virus, sagte er am Montagabend (22. Juni 2020) in einer Ansprache im RBB-Fernsehen. Bereits in den vorangegangenen Tagen hatte Müller in ganzseitigen Zeitungsanzeigen die Einhaltung der Corona-Vorschriften angemahnt.

Müller: «Es ist nach wie vor nicht die Zeit für sorgloses Feiern in großen Gruppen.»

So blieben gerade während der Sommermonate die Hygiene- und Abstandsregeln wichtig, betonte der Regierungschef. Besonders wichtig bleibe auch das Maskentragen in Bussen und Bahnen. «Es ist nach wie vor nicht die Zeit für sorgloses Feiern in großen Gruppen.» Ausdrücklich dankte Müller im Fernsehen «zahllosen Menschen», die in der Krise Außergewöhnliches geleistet hätten. Die Berliner hätten einmal mehr Solidarität und Kreativität gezeigt. «Ich habe keinen Zweifel, dass wir diese Krise gemeinsam meistern.»
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. Juni 2020 08:25 Uhr

Weitere Meldungen