«Unvergessene Bilder»: Berlins Bürgermeister würdigt Christo

«Unvergessene Bilder»: Berlins Bürgermeister würdigt Christo

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat den verstorbenen Künstler Christo gewürdigt, der vor 25 Jahren den Reichstag verhüllt hatte.

Gewerbekletterer rollen Verhüllungsplanen am Reichstag ab

© dpa

Gewerbekletterer rollen die Verhüllungsplanen für den Berliner Reichstag ab.

Er habe damit Bilder geschaffen, «die bis heute unvergessen sind», teilte Müller am Montagnachmittag (01. Juni 2020) mit. Nur wenige Jahre nach der Wende habe er «einen magischen Anziehungspunkt in der Mitte Berlins geschaffen».
«Mit seinen einzigartigen und aufwendigen Installationen faszinierte und polarisierte der Künstler gleichermaßen», erklärte Müller. Christo habe für seine Kunst Hürden nehmen und über Grenzen gehen müssen. «Seine Hartnäckigkeit ermöglichte uns, den Blick auf die Welt in neuen Formen und Farben zu sehen und zu denken.»
Christo war am Sonntag im Alter von 84 Jahren in seiner New Yorker Wohnung gestorben, wie es auf seiner Website hieß und sein Büro der Deutschen Presse-Agentur bestätige. Den Reichstag hatte er zusammen mit seiner Frau Jeanne-Claude verhüllt. Für das kommende Jahr hatte der aus Bulgarien stammende Künstler seine nächste aufsehenerregende Aktion geplant: die Verhüllung des Pariser Triumphbogens.
Christo und Jeanne-Claude
© dpa

Ausstellung: Christo und Jeanne-Claude

06. Mai bis 17. August 2020

Das Palais Populaire richtet den Blick auf das Schaffen eines der berühmtesten Künstlerehepaare unserer Zeit: Christo und Jeanne-Claude. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. Juni 2020 09:04 Uhr

Weitere Meldungen