Kreuzberg am 1. Mai: Proteste am Abend erwartet

Kreuzberg am 1. Mai: Proteste am Abend erwartet

In Berlin-Kreuzberg zeigt die Polizei am Mai-Feiertag deutliche Präsenz. Trotz der Corona-Verbote haben für den Freitagabend linke und linksradikale Demonstranten angekündigt, die Oranienstraße in Kreuzberg zu besetzen. «Am 1. Mai nehmen wir uns die O-Straße. Pünktlich um 18 Uhr werden wir uns in und um diese Straße in Kreuzberg 36 versammeln», hieß es auf Twitter.

Polizisten stehen am Leopoldplatz

© dpa

Polizisten stehen am Leopoldplatz.

Am Nachmittag standen Einsatzkräfte der Polizei an vielen Straßenecken im Kiez. Auch Polizeifahrzeuge waren platziert. Viele Menschen waren unterwegs. Kommunikationsteams der Polizei gingen herum und forderten auch dazu auf, die Abstandsregeln einzuhalten.
In früheren Jahren zog die «Revolutionäre 1. Mai Demonstration» an dem Feiertag durch Kreuzberg, der Aufzug fällt nun wegen der Corona-Pandemie aus. Angekündigt waren für diesen 1.Mai-Abend viele kleinere Aktionen, auch Feuerwerke sollten laut Ankündigung später gezündet werden.
Die Polizei ist mit einem Großaufgebot von 5000 Kräften in Berlin unterwegs. Innensenator Andreas Geisel (SPD) hatte angekündigt, nicht genehmigte Demonstrationen und größere Menschenansammlungen schnell und konsequent aufzulösen. Der Tag stehe ganz im Zeichen des Infektionsschutzes, hatte der SPD-Politiker angekündigt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 1. Mai 2020 17:38 Uhr

Weitere Meldungen