Hortgebühren für Berliner Schüler werden ausgesetzt

Hortgebühren für Berliner Schüler werden ausgesetzt

Die Hortgebühren für Berliner Schüler und Schülerinnen werden bis zum Sommer ausgesetzt, die im April bezahlten Gelder den Eltern zurückerstattet. Sollten die Schulen im August die Horte wieder öffnen, würden die Eltern an den Betreuungskosten für Kinder ab Klasse 3 nach der Schule wieder beteiligt, teilte die Bildungsverwaltung am Dienstag mit.

Sandra Scheeres

© dpa

Sandra Scheeres (SPD) spricht während einer Pressekonferenz.

«Bis zum Schuljahresende wird es in Berlin die Ganztagsschule, so wie wir sie kennen, nicht mehr geben. Da ist es nur folgerichtig, den Eltern auch die Gebühren für die ergänzende Förderung und Betreuung zu erlassen», erklärte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD).
Für März könne es allerdings keine Erstattung geben, weil die Betreuung noch bis zum 20. März möglich gewesen sei. Die Gebühren würden über den Hort-Anbieter zurückgegeben, mit dem die Eltern den Vertrag geschlossen haben, also entweder das Jugendamt oder den Träger der freien Jugendhilfe.
Eltern von Kita-Kindern, die keine Notbetreuung in den Einrichtungen besuchen, müssten sich ab Mai auch nicht mehr an den Kosten für das Mittagessen mit 23 Euro im Monat beteiligen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. April 2020 16:22 Uhr

Weitere Meldungen