Polizei zu Corona-Kontrollen: wetterabhängig und durchaus positiv

Polizei zu Corona-Kontrollen: wetterabhängig und durchaus positiv

Die Berliner Polizei hat am Dienstag (14. April 2020) und in der Nacht zum Mittwoch bei stadtweiten Kontrollen zur Eindämmung der Corona-Krise nur drei Straf- sowie 50 Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben.

Ein Polizeibeamter geht über einen Platz

© dpa

Zehn Objekte und 78 Personen im Freien seien überprüft worden. Zu den wenigen Fällen in der Millionenstadt sagte eine Polizeisprecherin: «Es war echt kalt.» Die Zahl der Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung im Freien sei sehr wetterabhängig.
Insgesamt sei die Gesamtbilanz durchaus positiv, so die Sprecherin. Viele Menschen reagierten vernünftig auf Ansprachen. Die meisten seien gewillt, die Abstandsregeln einzuhalten. Die Polizei kontrolliere täglich weiter. Wie viele Beamte dafür unterwegs seien, werde immer wieder neu festgelegt - auch das hänge vom Wetter ab. Sollte es zu Lockerungen der strengen Regeln kommen, werde die Polizei sich auch darauf einstellen und den Blick anpassen.
Seit dem 14. März überprüften Polizisten in der Hauptstadt laut Mitteilung genau 2301 Objekte. In 873 Fällen wurde die sofortige Schließung angeordnet. Dabei seien 1067 Straftaten festgestellt worden. Zudem wurden 7388 Menschen im Freien kontrolliert. Seit dem 23. März, als die strengeren Kontaktverbote in Kraft traten, wurden 1628 Ordnungswidrigkeiten als Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz registriert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 15. April 2020 13:39 Uhr

Weitere Meldungen